Reparatur-Status Hersteller-Liste Leistungen Anfrage-Reparatur Kontakt-KundendienstKontakt-Werkstattleitung Angebot erstellen Teile-Verkauf Kontakt-Werkstattleitung
Monday, 3/6/2014 | 10:09 GMT+7

Home slider

Wichtige Informationen

Proportionalhydraulik vs. drehzahlgesteuerter Hydraulik

09-16

Herzlich willkommen,

bei einem neuen Bericht der HEKÖ Hydraulik GmbH, Ihrem Instandsetzungsunternehmen für Hydraulikkomponenten, aus Rodheim v.d.H.


Man unterscheidet zwischen drehzahlvariablen Pumpenantrieben und dem klassischen Antrieb, mit Ventilsteuerung. Hier spricht man auch von Proportionalhydraulik. Die moderne Variante mit Drehzahlsteuerung gilt als energiesparend. Aber auch die klassische Ventilsteuerung hat nach wie vor eine bedeutende Daseinsberechtigung. Die Entscheidung, welcher Pumpenantrieb der für die Situation richtige ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab.


In den unterschiedlichen Anwendungsbereichen sind unterschiedliche Anforderungen zu verzeichnen. Beispielsweise eine hydraulische Presse. Sie benötigt hohe Drücke und Volumina.


Maschinen in der Produktion von z.B. Kunststoffen benötigen ein dynamisches Verhalten sowie Geräuschemission. Für die Presse ist die klassische Proportionalhydraulik die bessere Wahl. Für die Produktionsmaschine könnte unter Umständen die drehzahlgesteuerte Variante zum Einsatz kommen.


Bosch Rexroth hat beispielsweise die die Rexroth Sytronix Pumpe mit einem drehzahlgeregelten Pumpenantrieb im Produktportfolio. Bosch Rexroth verspricht hier einen reduzierten Energieverbrauch von bis zu 80%. Diese führen zur Senkung der Betriebskosten sowie zur Schonung unserer Umwelt, durch einen stark reduzierten Ausstoßes von Kohlendioxid. Aber auch die Geräuschemission des Hydraulikaggregats von bis zu 2 db (A) wird erreicht. Hierdurch können die gesetzlichen Lärmschutzvorgaben leichter eingehalten werden und auch der Aufwand für weitere Lärmschutzmaßnahmen reduziert werden.


Grundsätzlich kann man sagen, dass sich die Durchflussmenge aus der Drehzahl des Elektromotors ergibt. Während des Betriebs überträgt die Maschinensteuerung dem Regler die Druck und Volumenstrom-Sollwerte. Der Ist-Wert wird von einem Drucksensor gemessen und ebenfalls an den Controller gesendet. Anhand der Differenz von Soll- und Ist-Werten berechnet der integrierte PID-Regler (proportional–integral–derivative Controller) die erforderliche Motordrehzahl und passt sie entsprechend an.


Mittelfristig liegt ein Trend von der klassischen Ventilsteuerung, hin zur Drehzahlgesteuerten Pumpe. Allerdings ist aktuell der Markanteil der klassischen Hydraulik noch sehr hoch. Gerade im Anlagenbau, wo große Leistungen benötigt werden, ist die klassische Lösung nach wie vor das Mittel der Wahl. Außerdem wird in den nächsten Jahren die Digitalhydraulik weiter wachsen und ebenfalls eine Daseinsberechtigung am Markt finden.


Ihr HEKÖ Hydraulik Team

Kontakt zu uns

Email: Hier klicken

Telefon: 06007 / 91 770-0

Fax: 06007 / 91 77 0 – 10

Address: Industriestr. 4, 61191 Rodheim

Recent tweets

Recent tweets

Facebook